„Zetesscee – niene mee“ oder „Zetesscee – Nati B“ schrien in den 1970-er und 80-er Jahren frustrierte Fans im oft gähnend leeren Hallenstadion und fröstelten in eisiger Atmosphäre. Für so wenige Zuschauer lohnte sich damals das Heizen kaum. Am meisten „Action“ passierte jeweils im vierten Drittel, irgendwo in Oerlikon, wenn die schlagkräftige Zetesscee-Anhängerschaft „feindliche“ Autos demolierte und mangels Zetesscee-Siegen die Schlachtenbummler des Gastklubs im Nahkampf bezwang. Der Zürcher Schlittschuh Club, alias ZSC, alias Zetesscee, war Zürichs sportliches Sorgenkind und das Feindbild der Restschweiz von Arosa bis La Chaux-de-Fonds.