Spielbericht

ZSC - HC Seetal (3:2)

01.10.2017
Ort: KEBO

Auftakt geglückt!

Der ZSC spielte an diesem Sonntag Abend vor rund 30 Zuschauern in Bäretswil gegen den Hockey Club Seetal, dessen zweites Team man noch aus der letzten Saison kannte. Der HC Seetal, welcher mit vielen Spielern angereist ist, verfolgt den Aufstieg als Saisonziel. Man konnte von einer brisanten Partie ausgehen.
 
Das Spiel begann mit viel Tempo und Einsatz von beiden Seiten. Der HC Seetal konnte sich jedoch ein Chancenplus erarbeiten. Als nach knapp 6 Minuten der ZSC in Unterzahl agieren musste, schlug es bereits hinter Enrico Markendorf #88 ein. Die Seetaler konnten mit einem geschlenzten Schuss von der blauen Linie mit 0:1 in Führung gehen.
Der ZSC zeigte sich unbeeindruckt von diesem Tor und zog sein Spiel weiter durch, was sich auszahlen sollte.
Als man sich in der 14. Minute im gegnerischen Drittel festsetzen konnte, kam die Scheibe zum Verteidiger Marco Rehmann #89, welcher diese mit einem harten Slapshot von der blauen Linie in die Maschen zimmerte. Mit diesem Spielstand ging es zum ersten Pausentee.
 
Von den Bandengenerälen Carlo Strebel und Heinz Herter wurde in der Pause lediglich moniert, dass man mehr Abschlüsse auf das gegnerische Tor bringen muss, da in dieser Hinsicht die Seetaler ein markantes Plus vorweisen konnten.
 
Mit den Worten der Coaches im Ohr, startete man das zweite Drittel. Dies musste jedoch in Unterzahl in Angriff genommen werden. Dabei wurde der ZSC kalt geduscht. Sechs Sekunden bevor die Strafe abgelaufen wäre, konnten die Seetaler auf 1:2 erhöhen.
Der ZSC liess sich auch dieses mal nicht verunsichern und versuchte mehr Abschlüsse auf das gegnerische Tor zu bringen. Jedoch wurde das Spiel nun härter gespielt und die Spieler des ZSC fanden sich mehrere Male auf der Strafbank wieder. So wird es schwierig einen Anschlusstreffer zu markieren. Das war jedem bewusst. Kurz vor Drittelende konnte der ZSC jedoch im Powerplay spielen. Die Scheibe zirkulierte fliessend in der gegnerischen Zone. Als sich Matthias Staub #71 mit der Scheibe schräg hinter dem Tor befand, und alle Augen auf ihn gerichtet waren, schlich sich Florian Heinzmann #27 von hinten in den Slot an und wurde mit einem herrlichen Flip-Pass angespielt. Dass er die Scheibe in der hohen Ecke versenkte war reine Formsache. So ging es wieder mit einem Unentschieden in die zweite Pause.
 
Auch dieses Mal mussten die Choaches nichts sagen. Bis anhin waren dies zwei sehr gute Drittel des ZSC. Man nahm sich vor, den Seetalern keine Punkte zu überlassen und das Spiel in der regulären Spielzeit zu gewinnen.
 
Im letzten Drittel dauerte es knapp 14 Minuten, als Marco Gürtler #52 sich den Puck an der eigenen blauen Linie schnappen konnte und zu einem Sprint ansetzte. Er schüttelte den gegnerischen Verteidiger gekonnt ab und zog alleine aufs Tor. Mit einer Finte konnte er die Scheibe am Torhüter, zur erstmaligen Führung der Löwen, einschieben. Die Freude war gross. Jedoch mahnten die Choaches, dass das Spiel noch sechs Minuten dauere und man sich nochmals voll konzentrieren muss. Als drei Minuten vor Ende eine Bankstrafe gegen die Zürcher ausgesprochen wurde, war ein heisse Schlussphase vorprogrammiert. Die Seetaler konnten nun einen hohen Druck auf das Tor der Zürcher erzeugen. Jedoch scheute sich keiner in einen Schuss zu legen, und was auf das Tor kam, wurde von Enrico Markendorf #88 souverän pariert. So brachte man den knappen Vorsprung über die Zeit und sicherte sich die ersten Punkte in der neuen Liga.
 
Dieser Sieg konnte nur durch eine geschlossene Mannschaftsleistung und dem Einsatz von jedem Einzelnen errungen werden. Auch ist positiv herauszustreichen, dass die Löwen konstant über 60 Minuten gutes Eishockey gespielt haben. Mit den ersten Punkten im Sack erwartet man nun nächsten Sonntag Mittag, den Glarner EC im neueröffneten Heuried

Zum Best Player durch das Team wurde Verteidiger Yannick Lyner #61 gewählt! 

Zurück

Einen Kommentar schreiben




Bitte rechnen Sie 9 plus 3.