Spielbericht

ZSC - Glarner EC (10:2)

08.10.2017
Ort: Sportanlage Heuried

Löwen im Tore Rausch!

Nach dem Sieg vom vergangenen Sonntag gegen den HC Seetal, musste der ZSC heute gegen den Glarner EC ran. Dieses Team war den Zürchern komplett unbekannt, da man noch nie gegen dieses Team gespielt hat. Des Weiteren war dieses Spiel, das Eröffnungsspiel in der neuen Eishalle Heuried, welche nach zwei Jahren eröffnet wurde. Dementsprechend war die Tribüne auch gut gefüllt und der ZSC wollte seine Form mit einem weiteren Sieg vor heimischem Publikum bestätigen.

 
Das erste Drittel begann jedoch schwach von den Löwen. Man gewährte dem Gegner viel Raum, lief zu wenig und spielte sehr unkonzentriert. Dazu kam, dass man sich sehr viel Strafen in den ersten Minuten einhandelte. So kam es, wie es meistens kommt wenn man zu viele Strafen nimmt. Die Glarner konnten nach gut 16 Minuten im Powerplay das Score eröffnen. Der ZSC spielte schwach, liess sich aber im ersten Drittel nicht mehr bezwingen und fuhr auch keine Strafe mehr ein. Dass man kein Gegentor mehr erhalten hat, hat man auch dem starken Enrico Markendorf #88 zu verdanken, welcher einige Big Saves auspacken musste.
 
Mit dem 0:1 Rückstand ging es in die Pause. Jedem war klar, dass man sich mit dieser Leistung nicht an einem Eröffnungsspiel zu Hause präsentieren kann. Die Bandengeneräle Carlo Strebel und Heinz Herter forderten mehr Konzentration und Einsatz.
 
Mit dieser Einstellung ging man dann auch aufs Eis und wollte eine Reaktion zeigen. Da sich die Glarner gleich zu Beginn zwei Strafen leisteten, konnte man in Überzahl agieren. Dies wusste Francesco Pulice #92 zu nutzen. Nachdem er rechts aussen in das gegnerische Drittel gefahren ist, spielte er die Scheibe scharf in die Mitte, wo sie den Weg ins Tor fand. Der Gleichstand war wieder hergestellt. Und es sollte das letzte Mal an diesem Abend sein, dass der ZSC im Rückstand liegt. Wie erlöst von diesem Tor, spielte der ZSC nun stark auf und konnte einige brenzlige Situationen vor dem Glarner Tor kreieren. Da aber auch die Glarner aufdrehten, blieb das Spiel ausgeglichen.
In der 30. Minute jedoch, wurde Matthias Staub #71 von Alex Hess #77 mit einem herrlichen Steilpass in die Tiefe geschickt. Mit einer Finte schickte er den Glarner Torhüter in die falsche Ecke und konnte zur erstmaligen Führung einschieben.
Dann kamen die zwei Minuten von Francesco Pulice #92. Nur gerade 40 Sekunden nach dem 2:1 schlenzte er den Puck von der blauen Linie in die weite hohe Ecke zum 3:1. Und kurze Zeit später, lief er in Unterzahl über das ganze Feld und versenkte den Puck Backhand aus spitzem Winkel. Der clevere Bandenpass in der eigenen Zone, kam von Patrik Ramsauer #8. Weil sich der ZSC in der Folge eine Strafe leistete, konnten die Glarner mit einem Powerplay-Tor den Anschlusstreffer markieren. Der ZSC wollte aber den Sack zu machen und konnte wieder durch Matthias Staub #71, auf Pass von Alex Hess #77 den Drei-Tore-Vorsprung wieder herstellen. Und nur 4 Sekunden nach dem Bully, fand sich Alex Hess #77 alleine vor dem Tor und markierte sogleich den sechsten Treffer für die Zürcher. Die Pässe hierzu kamen von Matthias Staub #71 und Marco Gürtler #52. Mit diesem 6:2 ging es in die zweite Pause.
 
Das Resultate lockerte die Stimmung in der Garderobe markant. Jedoch war man sich bewusst, dass die Glarner nun wie die Feuerwehr kommen werden und man nochmals 100% geben muss um diese drei Punkte in trockene Tücher zu bringen.
 
Das dritte Drittel, begann mit einer Strafe auf Seiten der Glarner, welcher es dem ZSC ermöglichte, ein weiteres Mal Powerplay zu spielen. Dass das Powerplay an diesem Abend gut funktionierte zeigt sich am besten im drittel Drittel. Denn diese Strafe wurde sofort genutzt. Alex Hess #77 konnte auf Pass von Raphael Staub #26 und Marco Gürtler #52 das wohl vor entscheidende 7:2 markieren. Knapp eine Minute später erzielte Valerio Dell'Avvocata #55 auf Pass von Marco Gürtler #52 und Raphael Staub #26 wieder durch ein Powerplay das 8:2 für die Platzherren.
In der Folge durfte Enrico Markendorf #88 seinen Posten Randy Wiedmer #13 überlassen. Da der Glarner EC sich einige Chancen herausspielen konnte, war auch er von der ersten Minute gefordert, behielt aber eine reine Veste.
Marco Gürtler schoss in den letzten zehn Minuten noch das "Stängeli" voll. In der 52. Minute (Pass von Matthias Staub #71 und Marco Hess #77) und in der 54. Minuten (im Powerplay) liess er sich auch noch in die Torschützenliste eintragen.
 
Dies bedeutet, dass der ZSC nach zwei Runden und zwei Siegen als neuer Leader vom ersten Platz grüsst. Nun muss man sich voll auf die nächste Partie am nächsten Samstag Abend in der Kebo (20:15 Uhr) gegen den HC Zugerland fokussieren, damit man diese Leaderposition verteidigen kann. Das heutige Spiel lässt einen, abgesehen vom ersten Drittel, hoffnungsvoll stimmen.
 
Zum Best Player wurde Francesco Pulice #92 durch das Team gewählt, welcher mit seinem Hattrick den Weg zum Sieg ebnete.

Zurück

Einen Kommentar schreiben




Bitte rechnen Sie 2 plus 8.