Spielbericht

KSC Küssnacht am Rigi - ZSC (7:11)

06.01.2018
Ort: Rigihalle, Küssnacht am Rigi

Wichtiger Sieg für den ZSC!

Dem ZSC läuft es in der Meisterschaft zur Zeit nicht wie gewünscht. Daher wollte man in dieser Cup-Qualifikation für die Saison 2019/2020 ein Zeichen setzen. Der ZSC musste wieder nach Küssnacht am Rigi reisen, spielte jedoch nicht gegen den Ligakonkurrenten, sondern gegen die zweite Mannschaft.

 
Das Startdrittel begann mit einer Druckphase der Zürcher, welche sich diverse Möglichkeiten herausspielen konnten. Jedoch waren es die Küssnachter, welche das Score eröffneten. Dies hatte auf das Spielgeschehen jedoch keinen Einfluss. Der ZSC drückte weiter aufs Tempo. Jedoch kam statt dem Ausgleich der überraschende Treffer der Hausherren zum 2:0. Dieser Spielstand widerspiegelte jedoch in keiner Art und Weise das Geschehen auf dem Eis. Es war lediglich eine Frage der Effizienz. Die Küssnachter nutzten ihre Chancen gnadenlos aus und die Zürcher brachten den Puck nicht im gegnerischen Tor unter.
Jedoch liessen sich die Zürcher auch nach dem zweiten Gegentreffer nicht irritieren und spielten konsequent weiter mit dem Wissen, dass früher oder später die Scheibe den Weg ins Tor finden würde.
Dieses Ereignis traf nach knapp 18 gespielten Minuten ein. Filip Grujovic #14 versenkte den Puck nach Zuspiel von Yannick Lyner #61 und Pascal Paulus #34 im Küssnachter Tor. Mit diesem Pausenstand ging es in die erste Pause.
 
Die Coaches Strebel und Herter monierten lediglich die schwache Chancenauswertung ihres Teams, waren aber mit dem übrig Gezeigten grösstenteils zufrieden.
 
Das Zweite Drittel gestaltete sich ähnlich wie das erste. Nur mit dem Unterschied, dass Marco Gürtler #52 (Zuspiel von Marc Schildknecht #21 und Alex Hess #77) den ersten Treffer des Drittels für die Zürcher schoss. Jedoch kam postwendend die Antwort des Gastgebers, welcher das Spiel wieder ausglich. Darauf wiederum schoss Marc Schildknecht #21 (Zuspiel von Alex Hess #77 und Marco Gürtler #52) den erneuten Ausgleich.
Weil sich beim ZSC kleine Unsicherheiten einschlichen, konnten die Gastgeber trotzdem nochmals in Führung gehen. Der ZSC schaffte noch im selben Drittel jedoch den Ausgleich (Marc Schildknecht #21 auf Zuspiel von Alex Hess #77 und Marco Gürtler #52  und auch noch den Führungstreffer (Marco Gürtler #52 auf Zuspiel von Alex Hess #77 und Pascal Paulus #34) zum 4:5. Mit der verdienten Führung ging man zum zweiten mal in die Kabine.
 
Der ZSC wollte im letzten Drittel nichts mehr anbrennen lassen und die Partie für sich entscheiden. Innerhalb von knapp sieben Minuten erarbeiteten sich die Zürcher einen Fünf-Tore-Vorsprung und konnten das Score auf 4:9 erhöhen. Die Treffer dazu schossen Filip Grujovic #14 (Alex Hess #77 und Marco Gürtler #52), zweimal Marc Schildknecht #21 (einmal auf Zuspiel von Valerio Dell'Avvocata #55) und Valerio Dell'Avvocata #55 (Marc Schildknecht #21 und André Hochschorner #17).
Weil sich die Küssnachter kurz darauf eine Strafe leisteten, konnte der ZSC im Powerplay agieren. Es dauerte knapp eine halbe Minute als Yannick Lyner #61 einen Schuss von Pascal Paulus #34 (Zuspiel Marco Gürtler #52) ins Tor ablenken konnte und somit das "Stängeli" komplett machte.
Jedoch gaben sich die Hausherren nicht geschlagen und antworteten mit einem Doppelschlag innert 15 Sekunden, nahm sich aber den Wind mit einer weiteren Strafe gleich selber aus den Segeln. Denn Yannick Staenz #11 (Zuspiel Filip Grujovic #14) erzielte den zweiten Powerplay-Treffer an diesem Nachmittag und machte damit den Sack endgültig zu.
Die Küssnachter konnten ihrerseits ebenfalls durch einen Powerplay-Treffer das siebte Tor erzielen. Beim Stand von 7:11 ertönte die Sirene welche den Match beendete.
 
Dies war eines der besseren Spiele des ZSC in der laufenden Saison, welcher sich den Sieg verdient hat. Jedoch hätte man aus den erarbeiteten Chancen viel mehr Profit schlagen müssen. Dies muss sich im Hinblick auf die bevorstehenden Spiele ändern.
 
Zum Best Player wurde Filip Grujovic #14 durch das Team gewählt.

Zurück

Einen Kommentar schreiben




Was ist die Summe aus 9 und 6?