Spielbericht

EHC Thalwil - ZSC (8:9)

27.01.2018
Ort: Eisbahn Brand, Thalwil

Lang ersehnter Sieg!

Der ZSC musste an diesem Samstag Abend mit lediglich neun Spielern antreten, da man viele Verletze zu beklagen hat. Dennoch wollte man entschlossen an die Sache herangehen und Punkte mit nach Hause nehmen.

 
Das erste Drittel startete schlecht aus Sicht der Zürcher. Man musste nach knapp zwei Minuten den ersten Gegentreffer hinnehmen und musste anschliessend gleich in Unterzahl agieren. Doch in dieser Unterzahl erlaubte sich ein Thalwil Verteidiger einen sträflichen Fehlpass. Captain Raphael Staub #26 lief alleine auf den Torhüter zu, liess ihn ins Leere laufen und schob routiniert zum Ausgleich ein. Das Spiel war sehr ausgeglichen mit guten Chancen auf beiden Seiten. Doch die Thalwiler konnten zuerst aus einer Chance Profit schlagen und gingen wieder mit 2:1 in Führung, nahmen jedoch auch gleich die erste Strafe. Es dauerte knapp 30 Sekunden als Verteidiger Yanick Lyner #61 (Zuspiel von Marc Schildknecht #21) im Slot in Stürmermanier abstauben konnte. Doch dieses Unentschieden hielt nicht lange und die Thalwiler gingen wieder in Führung. Es war ein Spiel für die Zuschauer, denn die Tore fielen beinahe im Minutentakt. Als nächstes waren wieder die Zürcher am Drücker. Filip Grujovic #14 spielte Andrea Koch #81 in der Mittelzone an, welcher nach innen zog und mit einem verdeckten Handgelenkschuss den Torhüter am weiten Pfosten erwischte. Danach sorgten die Löwen für die Musik. Denn Filip Grujovic #21 (Zuspiel von Florian Heinzmann #27) brachte die Löwen im Powerplay mit 3:4 in Führung. Er lief in die Offensive Zone und zimmerte den Puck mittels Handgelenkschuss ins hohe Eck. Es lief gut für die Zürcher, denn kurz vor Drittelende erzielte Marc Schildknecht #21 (Zuspiel von Valerio Dell'Avvocata #55) das 3:5. Damit ging es in die erste Pause.
 
In der Pause galt es vor allem "durchzuschnaufen". Ein Spiel mit lediglich neun Spieler zerrt an der Substanz. Doch man war fest entschlossen heute Abend drei Punkte auf das Konto zu bringen.
 
Entgegen den Erwartungen der Zürcher, erzielten die Thalwiler den Anschlusstreffer zum 4:5. Die Reaktion der Löwen fiel aber stark aus, welche nach nicht mal einer Minute wieder den Vorsprung auf zwei Tore ausweiten konnten. Valerio Dell'Avvocata #55 (Zuspiel von Andrea Koch #81) versenkte einen Laserschuss  in der weiten Ecke.
Das zweite Drittel war geprägt von Strafen auf beiden Seiten. Jedoch konnten die Thalwiler gegen Ende des Drittels wieder auf ein Tor herankommen. Der Spielstand blieb bis zur Pause 5:6 für die Löwen.
 
Im Letzten Drittel konnten die Thalwiler wieder als erste Zuschlagen. Jedoch hielt auch dieser Ausgleich nicht lange. Denn Marc Schildknecht #21 (Zuspiel Marco Gürtler #52) brachte die Zürcher abermals in Führung. Die Thalwiler konnten jedoch umgehend nachlegen und brachten sich mit einem Doppelpack 8:7 in Führung. Nun war Moral gefragt. Und diese bestätigten die Zürcher. Denn Marco Gürtler #52 brachte die Zürcher mit einem Doppelpack (Zuspiele von Valerio Dell'Avvocata #55 und Marc Schildknecht #21) wieder nach vorne. Beim Stand von 8:9 für die Zürcher waren noch drei Minuten zu spielen. Thalwil setzte alles auf eine Karte und agierte mit sechs Feldspieler und ohne Torhüter. Die Löwen konnten jedoch einige heisse Situationen entschärfen und verfehlten das "Stängeli" zweimal nur Knapp. Jedoch brachte man mit einer geschlossen Mannschaftsleistung und viel Herzblut den Vorsprung über die Zeit.
 
Dies war ein enorm wichtiges Zeichen der Zürcher, welche in der Meisterschaft endlich wieder einmal einen Sieg einfahren konnten. Es war beeindruckend wie sich die neun Zürcher am Schluss gegen eine drohende Niederlage stemmten und das Spiel nochmals drehen konnten. Ebenfalls muss erwähnt werden, dass Enrico Markendorf #88, welcher 60. Minuten durchgespielt hat, eine Top-Leistung gezeigt hat und denn Sieg immer greifbar hielt für die Zürcher. Nun geht es nächstes Wochenende mit einem Heimspiel gegen Engelberg-Titlis in der Meisterschaft weiter.


Zum Best Player durch das Team wurde der Captain Raphael Staub #26 gewählt! 

Zurück

Einen Kommentar schreiben




Was ist die Summe aus 9 und 9?