Spielbericht

EHC Engelberg-Titlis - ZSC (6:4)

19.11.2017
Ort: Sporting Park Engelberg

Im Niederlagen Sumpf stecken geblieben!

Nach den vergangenen Niederlagen in der Meisterschaft wie auch im Cup wollte man endlich ein Zeichen setzen und drei Punkte aus Engelberg entführen. 

 
Das Drittel begann jedoch äusserst schlecht für die Löwen, welche mit der harten Regelauslegung der Schiedsrichter zu kämpfen hatten und somit des öfteren in Unterzahl agieren mussten. Es dauerte knapp sechs Minuten da schlug es auch bereits hinter Enrico Markendorf #88 ein.
Als Reaktion kam eine weitere Strafe der Zürcher, welche auch schon zum nächsten Gegentor führte. Der ZSC wurde in diesen ersten zehn Minuten kalt geduscht, spielte aber grundsätzlich kein schlechtes Spiel und konnte sich auch einige Chancen herausspielen. Dennoch waren es die Engelberger, welche den nächsten Treffer bejubeln konnten. Dies bei numerischer Gleichheit.
Nun begannen auch die Engelberger Strafen zu nehmen. Jedoch konnte der ZSC davon kein Profit generieren. Im Gegenteil. Bei fünf gegen drei lief man in einen Konter und kassierte den Shorthander zum 4:0. Mit diesem Pausenstand ging es in die Garderobe.
 
Viel wurde in dieser Pause nicht gesagt. Man sollte so weiter spielen und die Chancen verwerten welche man herausspielt.
Entschlossen dieses Spiel zu kehren, kehrte man zurück auf das Eis. Nach einigen kleinlichen Strafen, welche die Schiedsrichter auf beiden Seiten aussprachen, konnte der ZSC dann endlich durch den Captain Raphael Staub #26 auf Pass von Valerio Dell'Avvocata #55 das Score auf Seiten der Zürcher eröffnen.
Jedoch konnte man den Rückstand nicht weiter verringern und kassierte einen weiteren Shorthander zum 5:1.
 
Im letzten Drittel galt es nochmals einen Gang höher zu schalten. Jeder wusste, dass mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung etwas zu holen ist. Dementsprechend energisch starteten die Zürcher und konnten mit einem Treffer in der 44. Minute durch Valerio Dell'Avvocata #55 (Pass von Alex Hess #77) den Rückstand verkürzen. Nicht mal eine Minute später erzielte Francesco Pulice #92 auf Pass von Marco Rehmann #89 und Philippe Frigeri #10 das 5:3. Nun war das Spiel wieder eng und der ZSC spürte das Momentum auf seiner Seite. Jedoch wurden die Zürcher durch diverse Strafen ausgebremst und kassierte auch noch das 6:3, was die Aufholjagd fürs erste jäh stoppte. Dennoch konnte Alex Hess #77 (Zuspiel von Marco Gürtler #52) knapp fünf Minuten vor Schluss das 6:4 erzielen. Dies blieb jedoch nur Resultatkosmetik.
 
An den vielen Strafen die ausgesprochen wurden, lag es heute nicht. Denn diese wurden auf beiden Seiten kleinlich gepfiffen. Jedoch darf man in einem Spiel nicht zwei Shorthander kassieren. Des Weiteren muss an der Chancenauswertung gearbeitet werden.
Nächsten Freitag spielt der ZSC wieder auswärts und trifft in Rapperswil auf die SC Rapperswil-Jona Lakers.


Zum Best Player durch das Team wurde Alex Hess #77 gewählt! 

Zurück

Einen Kommentar schreiben




Was ist die Summe aus 7 und 1?